post-title BOO trifft Kalle Komet und seine Freunde

BOO trifft Kalle Komet und seine Freunde

BOO trifft Kalle Komet und seine Freunde
Blog

Hallo meine kleinen und großen Abenteuer-Freunde – ich bin’s, BOO, euer tierischer Blogger! Ihr glaubt nicht, was mir gestern Nacht passiert ist, ich kann’s ja selbst kaum glauben … am besten fange ich vorne an:

Ich bin mit meiner superschnellen Rakete – genau, die die auf der Messlatte ‚Abenteuer Weltraum’ abgebildet ist – durch das Weltall geflogen. Ich fliege also so vor mich hin und kontrolliere, wieviel Weltraumschrott gerade unterwegs ist.

Auf einmal sehe ich das:

bonoboo_kalle_komet_Buch_Titel

Ja, genau so wie ihr jetzt habe ich gestern Nacht auch gestaunt! Eine feuerrote Rakete mit gelber Raketenspitze ist neben mir hergeflogen. Und in der Rakete saßen zwei Jungs: ein Junge mit blau-gelbem Astronautenanzug und Haaren in den gleichen Farben, die nach oben und zu beiden Seiten von seinem Kopf abstanden. Der zweite Junge hatte strubbelige blonde Haare und trug einen Schlafanzug mit Sternen und Planeten darauf, in dessen Bund eine abgenutzte Stoffratte steckte. Beide haben mir fröhlich gewunken und Zeichen gegeben, dass ich ihnen folgen soll.

Ich also hinterher, bis zu einem Asteroiden, auf dem wir gelandet sind – Vesta, ein Riesenasteroid, wie ich später erfahren habe.

Dort wartete schon die nächste Überraschung auf mich: Auf dem Asteroiden stand ein Motorrad, daneben ein Mädchen mit wilden pinkfarbenen Zöpfen in einem weißen, hellbunt schillernden Raumanzug mit einem passenden Helm unter dem Arm. Sie hat die beiden Jungs aus der feuerroten Rakete stürmisch begrüßt und dann neugierig zu mir geguckt.

Neue Galaxien – neue Freunde

Als ich mit Staunen fertig war, bin ich auch ausgestiegen und auf die drei zugegangen. Sie haben sich mir gleich vorgestellt: Der Astronaut war Kalle Komet, der Junge im Schlafanzug sein Freund Paul von der Erde und das Mädchen war Krissie Kristall, die auf Vesta wohnt.

Kalle Komet und seine Freude im Blog bei Bonoboo

Die drei wollten wissen, wer ich bin und was ich im Weltraum so treibe. Ich habe mich also auch vorgestellt und erzählt, dass ich mich auf der Erde viel mit Umweltschutzthemen beschäftige und auch regelmäßig kontrolliere, wieviel Weltraumschrott im Orbit herumrast. Das fanden sie ziemlich spannend – Kalle und Krissie meinten, dass es schon schwierig genug sei, den vielen herumfliegenden Asteroiden auszuweichen. Seit der viele Schrott dazugekommen ist, müsste man im Weltraumverkehr noch mehr aufpassen. Besonders gefährlich seien die Explosionen, wenn es einen Zusammenstoß zwischen einzelnen Schrottteilen gibt. Donnerfieser Nieselnebel!

Paul hat sich vorgenommen, gleich nach seiner Rückkehr auf die Erde mit seinem Opa zu sprechen. Pauls Opa ist nämlich Erfinder und hat eine große Werkstatt, in der er viele nützliche Dinge erfindet und baut. Vielleicht könnten sie einen Weltraumschrottfänger bauen? Ich fand die Idee ziemlich gut, vielleicht so eine Art Weltraummüllabfuhrraumschiff, mit einem riesigen Greifarm. Was meint ihr?

Wir haben uns noch lange unterhalten – die drei haben schon so tolle Abenteuer zusammen erlebt, ich konnte garnicht genug kriegen von ihren Geschichten! Einmal haben sie sogar den Regenbogen repariert. Und sie haben die FußbALL-Meisterschaft gerettet. Und sie sind auf Drachen ins Drachenland geflogen – Wahnsinn.

Aber irgendwann musste ich zurück zur Erde fliegen – es hieß also Abschied nehmen. Kalle hat mir versprochen, mit Paul bald mal bei mir auf der Erde vorbeizufliegen; er holt Paul nämlich immer nachts an dessen Zimmerfenster ab. Ob Krissie wohl mitkommt …

Ich bin also in meine Rakete gestiegen und los ging’s: raus aus dem Asteroidengürtel, auf die Hauptverkehrs-All-Straße abbiegen, Kurs auf die Erde! Dort wartete nämlich schon jemand auf mich: Sue.

Interview mit Sue, Autorin von Kalle Komet

Ihr wisst nicht wer Sue ist? Sue heisst eigentlich Susanne Glanzner und schreibt Kinderbücher. Ziemlich coole, wie ich finde – zum Beispiel die drei intergalaktischen Geschichten über den kleinen Astronauten und Weltraumabenteurer Kalle Komet.

BOO: Hej Sue, wie geht’s? Du ahnst ja nicht wo ich gerade war …

Sue: Hallo Boo! Schieß’ los, wo warst du?

BOO: Auf Vesta! Und ich soll dir viele Grüße von Kalle, Paul und Krissie ausrichten.

Sue: Oh, das ist ja toll – dankeschön! Geht es den dreien gut?

BOO: Ja, es geht allen gut. Wir haben uns über ihre Abenteuer und Weltraumschrott unterhalten, das war ganz schön cool.

Sue: Das glaube ich dir gerne – Umweltschutz ist ein ziemlich wichtiges Thema, das auch das Weltall betrifft, finde ich. Ich habe Modedesign studiert und coole Klamotten für coole Kinder entworfen; dabei war mir immer wichtig, dass die Materialien fair und umweltschonend produziert werden und nachhaltig sind.

BOO: Du magst also den Weltraum, Umweltschutz und Mode – was magst du denn sonst noch so?

Sue: Hmmm, lass’ mich mal überlegen … ich mag Sterne, ich backe gerne – am liebsten bunte Kuchen und Cupcakes; ich mag außerdem Pizza und Gummibärchen. Und Adventskalender, die ganz besonders!

BOO: Das verstehe ich – wer mag die nicht? Du hast aber immer schon Geschichten geschrieben, oder? Sag’ mal, woher kommen eigentlich all die tollen Ideen in deinen Büchern?

Sue: Nee, das Schreiben habe ich tatsächlich erst für mich entdeckt, als ich das erste Buch gemacht habe. Gelesen habe ich schon immer total viel. Aber das tun ja viele. Wer denkt schon, dass er auch schreiben kann? Das ist mir erst ganz spät aufgefallen.

Die Ideen zu meinen Büchern habe ich immer und überall; beim Backen, in der Dusche oder in der U-Bahn. Manchmal sogar nachts, dann wache ich plötzlich mit einer supertollen Idee auf. Manchmal habe ich übrigens auch gar keine Idee – oft genau dann, wenn ich dringend eine brauche, ihr kennt das. Aber ich hatte schon immer viel Phantasie. Und ich liebe es, mich in die Kinderwelt zu denken. Da ist es so schön bunt und fröhlich.

BOO: Das stimmt … Suuueee, verrätst du mir ob es einen vierten Band mit Kalle Komet, seinen Freunden und raketenstarken Schlafanzugabenteuern geben wird?

Sue: Aktuell sieht es eher nicht danach aus, aber die Idee in meinem Kopf ist natürlich längst fertig. Was hältst du von einem traurigen Planeten, den man wieder zum Lachen bringen muss?

BOO: Coool! Wollen wir uns ein paar MARSmallows fischen und in die Sterne gucken? Vielleicht entdecken wir ja auch den traurigen Planeten …

Sue: Super Idee! … wer weiss, vielleicht sehen wir sogar eine feuerrote Rakete mit gelber Raketenspitze vorbeisausen …

Was für ein aufregender Tag. Mit tollen Menschen und einem unbeschreiblichen Abenteuern. Jetzt muss ich mich erst einmal ausruhen. Ich bin gespannt, welche Abenteuer morgen auf mich warten.

Bis bald.

Euer BOO.

P.S. Der heutige Post enthält unbezahlte Werbung. Die Bilder dürfen wir mit freundlicher Genehmigung von Sue Glanzner veröffentlichen. Die Illustrationen sind von Anja Grothe. Erschienen sind die Bände 1-3 im ellermann Verlag. Prädikat: Absolut Lesenswert!

Für uns ist es eine Herzensangelegentheit, Euch Menschen wir Sue vorzustellen. Sie bereichert mit ihrem Wesen und Ihren kreativen Ideen die Welt und lässt Kinderherzen höher schlagen.

bonoboo - ABENTEUER WACHSEN.
Menü