post-title KIDS for the OCEAN – BOO interviewt Anne von beachcleaner

KIDS for the OCEAN – BOO interviewt Anne von beachcleaner

KIDS for the OCEAN – BOO interviewt Anne von beachcleaner
Blog

Hallo meine kleinen und großen Abenteuer-Freunde – ich bin’s, BOO, euer tierischer Blogger!

Ich muss zugeben: Ich bin ein kleines bisschen aufgeregt, denn gleich treffe ich Anne von beachcleaner. Anne kennt sich so richtig gut mit Umweltschutz aus, vor allem wenn es um die Verschmutzung der Ozeane und ein plastikfreies Leben geht. Sie hat sogar ein eigenes Kinder-Lehrprogramm zum Thema Meeresverschmutzung entwickelt, und das Buch Kids for the Ocean geschrieben!

Ich habe sooo viele Fragen … ah, da ist sie schon!

BOO interviewt Anne von beachcleaner

BOO: Hallo Anne, schön dich zu sehen! Ich werde dir heute Löcher in den Bauch fragen …

Anne: Hallo Boo! Ich freu’ mich auch dich zu sehen – na dann schieß’ mal los!

BOO: Ich weiss garnicht, wo ich anfangen soll … Am besten mit beachcleaner: Das ist englisch und heisst auf deutsch in etwa ‚Strandsäuberer’ – und so ziemlich genau das machst du, richtig?

Anne: Stimmt genau, Boo! Mit einer Strandsäuberung im Urlaub hat alles angefangen. Heute kümmere ich mich nicht nur um die Reinigung von Stränden – also am Meer, an Seen und an Flüssen – sondern auch von Wäldern und Wiesen. Plastikmüll liegt leider überall in der Natur herum. Ich veranstalte regelmäßig Müllsammelaktionen, sogenannte Clean ups. Das heißt, dass sich viele Leute zum Beispiel hier in meiner Heimatstadt Nürnberg treffen und Müll einsammeln, sortieren und dann entsorgen.
Außerdem mache ich mir viele Gedanken darüber, wie man Plastikmüll überhaupt erst vermeiden kann, also möglichst plastikfrei lebt. Aktuelle Schätzungen sagen, dass jährlich 1 Million Seevögel und 100.000 Tiere der Unterwasserwelt durch Plastik-Nahrungsaufnahme versterben – das finde ich furchtbar.

BOO: Ja, das mit dem Plastikmüll ist schlimm – das erzählen mir meine Freunde von der Messlatte Abenteuer Ozean auch immer wieder … aber wir alle können etwas dagegen tun, oder?

Wir alle können Plastikmüll vermeiden

Anne: Oh ja, wir alle können mithelfen – am besten ist es natürlich Plastik zu vermeiden, das ist auch garnicht so schwer! Nimm’ zum Beispiel zum Einkaufen immer eine Tasche mit, dann brauchst du keine Plastiktüte. Im Supermarkt selbst vermeidest du Produkte, die in Folie verpackt sind. Zahnbürsten gibt es auch aus Bambus und dein Pausenbrot kannst du in einer Edelstahldose mit in die Schule nehmen. Ich habe auf meiner Website noch viele weitere Tipps gesammelt.

BOO: Das sind richtig gute Tipps – und es hört sich wirklich nicht kompliziert an! Du Anne, kann eigentlich jeder so Müllsammelaktionen veranstalten wie du?

Anne: Ja, das geht in jeder Stadt! Am besten arbeitest du mit dem lokalen Entsorgungsbetrieb zusammen, die helfen gerne und haben immer gute Tipps. Ganz wichtig: Alle Helfer müssen Handschuhe tragen, und Kinder dürfen nie zu nah ans Ufer!

BOO: Das klingt spannend … ich werde gleich nachher mal mit unseren Chef-Abenteurer sprechen – wer weiss … vielen lieben Dank für deine Zeit, Anne, und viel Erfolg weiterhin mit deinen tollen Projekten!

Anne: Danke Boo – ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder, ich bin sehr gespannt, was du bis dahin alles erlebt hast!

KIDS for the Ocean – Gegen die Vermüllung der Ozeane

Wow, das war ein tolles Interview mit einem tollen Menschen. Lasst mich euch an dieser Stelle noch etwas zu beachcleaner und zu Annes Buch „Kids for the Ocean“ erzählen:

beachcleaner ist eine non-profit Organisation, die sich von einer reinen Familieninitiative zu einer Interessengemeinschaft entwickelt hat, deren Ziel eine bewusste Lebenseinstellung und der konsequente Verzicht auf Plastikmüll ist. Es gilt, der Umwelt – und damit uns Menschen – etwas Gutes zu tun, indem wir aktiv die Zerstörung unserer Ökosysteme verhindern.

bonoboo, beachcleaner, buch bonoboo, beachcleaner, buch, innenseiten bonoboo, beachcleaner, buch, innenseiten

Anne hat das Programm ‚Kids for the Ocean’ entwickelt, das sich an Kinder, deren Eltern und Lehrer richtet – für die Entscheider von Morgen und Hoffnungsträger im Jetzt, die Veränderungen bewirken können. Das Buch mit dem gleichen Titel bietet Inspiration und Lösungen für den Unterricht sowie den Familienalltag und soll zu vernünftigen, bewussten Entscheidungen anregen. Mit ‚Kids for the Ocean’ bekommt sowohl der erwachsene als auch der junge Leser einen guten Überblick über die Funktion der Ozeane und warum es so wichtig ist, diese zu schützen.

bonoboo unterstützt beachcleaner

Wir von bonoboo schliessen uns Anne gerne an und werden beachcleaner ab sofort aktiv unterstützen. Von jeder verkauften Messlatte „ABENTEUER OZEAN“ spenden wir einen Euro an beachcleaner. Darüber hinaus werden wir in Zukunft an Müllsammelaktionen teilnehmen und Menschen motivieren, unserem Beispiel bzw. Annes Beispiel zu folgen.

Für uns ist es eine Herzensangelegenheit über Menschen wie Anne zu berichten. Dieser Blogpost ist keine Werbung für das Buch. Natürlich unterstützt ihr Anne, wenn ihr ein Exemplar käuflich erwerbt – dies ist aber nicht der Zweck unseres heutigen Posts gewesen. Wir wollten euch einfach ein bisschen motivieren, zukünftig mehr darüber nachzudenken, wie jeder von uns Plastik vermeiden kann.

Bis bald ihr lieben Abenteurer

Euer BOO.

P.S. Der heutige Post enthält unbezahlte Werbung. Die Bilder dürfen wir mit freundlicher Genehmigung von beachcleaner.de veröffentlichen.

bonoboo - ABENTEUER WACHSEN.
Menü